Heidestraße – Europacity

Zwischen der Bahntrasse und dem Spandauer Schifffahrtskanal wird auf 40 Hektar die sogenannte „Europacity“ – ein neues Stadtviertel mit Wohnungen, Gewerbe, Büros und einer Promenade am Kanal entstehen. Ursprünglich war auch von einem grünen Boulevard Heidestraße und einem Kunst-Campus die Rede. Aus finaziellen Gründen wurde das Hafenbecken gestrichen, statt dessen wird ein Stadtplatz, der Otto-Weidt-Platz, angelegt (Visualisierung). In großen Teilen sind die Pläne bereits verwirklicht. Rückblickend ist zu sagen, dass trotz sogenannter Standortkonferenzen, Masterplan und Bebaungsplänen so gut wie keine kritischen Einwände zu der „Investoren-Architektur“ berücksichtigt wurden. Stets war von ungenutzten Brachflächen die Rede, obwohl sich unzählige Kleingewerbe, Lager, Speditionen und Autowerkstätten angesiedelt hatten.

Blick von Total Tower nach Norden, 2012

Seit 2003 initiierte die Vivico, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn, das Bauprojekt. Mit der Eröffnung des Hauptbahnhofs 2006 wurde die Gegend auch mit Fördermitteln des Senats für Investitionen aufgewertet. 2007 erwarb die CA Immo die Vivico in einem Bieterverfahren, trat aber erst ab 2011 unter diesem Namen auf. Galerien und Kunst sollten als Durchlauferhitzer wirken, um das Gebiet interessant zu machen. Kritik an „seelenloser Investorenarchitektur“, fehlenden öffentlichen Räumen und exorbitanten Wohnungspreisen kam erst ab 2017 auf. Gerade mal 42 „bezahlbare Wohnungen“ entstanden östlich der Heidestraße. Erst der Investor für die später entwickelte Fläche westlich der Heidestraße musste als vorgeschriebenen Anteil 215 geförderte Wohnungen errichten. Diese liegen alle im sog. „QH Spring“ an der Bahntrasse.

Den Anschluss an den Wedding sollte ein neuer Pharma-Campus von Bayer Pharma AG machen, der sich zum Nordhafen hin „öffnen“ wollte. Diese Planungen sind allerdings von Bayer im Sommer 2011 auf die lange Bank geschoben worden, was sie nicht hinderte die Wohnhäuser trotzdem abzureißen. Der B-Plan 1-47VE hat seit November 2014 Gesetzeskraft, die Straße „Am Nordhafen“ wurde aufgehoben und die Parkanlage auf Kosten von Bayer umgestaltet. Bei der ersten B-Plan-Auslegung hat sich der Betroffenenrat Lehrter Straße für eine breitere Promenade am Wasser eingesetzt.

Folgende Dokumente können heruntergeladen werden:

MoabitOnline über…

Wer hier den „Total-Tower“, das erste Hochhaus der Europacity vermisst oder auch die Blöcke südlich des Hauptbahhofs, darüber wird bei „Rund um den Hauptbahnhof“ berichtet.