Klara-Franke-Preis für NachbarschaftsEngagement ausgelobt

„Wer etwas erreichen will, muss den Politikern auf die Füße treten.“ (Klara Franke)

Als Kiezmutter der Lehrter Straße setzte sich Klara Franke (1911-1995) für die Interessen von Benachteiligten und für eine gute Nachbarschaft ein. In Gedenken an sie vergibt der Verbund für Nachbarschaft und Selbsthilfe alle zwei Jahre im März den Klara-Franke-Preis für Nachbarschafts-Engagement. Mit diesem Preis werden Menschen aus Moabit geehrt, die sich frei­willig für ihren Stadt­teil engagieren, an Menschen, die in Moabit leben und sich für die Bewohne­r­innen und Bewoh­ner einsetzen. Dabei stehen benach­­tei­­ligte Gruppen, soziale Zwecke, aktives Kiez­­leben und gute Nach­­bar­­schaft im Mittel­punkt. Denn manch­mal ver­bessern schon kleine Ideen die Lebens­­beding­ungen im Stadtteil.

Jede/jeder kann PreisträgerInnen aus Moabit vor­schlagen. Wer engagiert sich für ein l(i)ebenswertes Moabit und für gute Nachbarschaft in unserem sich rasant verändernden Stadtteil? Wer arbeitet mit daran, dass Moabit für alte und neue Nachbar*innen attraktiver wird? Wer engagiert sich gegen steigende Mietpreise, damit Menschen ihren Kiez nicht verlassen müssen? Bitte meldet Euch mit einer kurzen Begründung für Euren Vorschlag hier:

Verein für eine billige Prachtstraße – Lehr­ter Straße,
c/o B-Laden, Lehr­ter Straße 30, 10557 Berlin,
Tel. 397­ 52 38, Email: b-laden[at]lehrter-strasse-berlin[.]net

Machen Sie einen Vorschlag! Eine Jury aus Ehrenamtlichen entscheidet über die Preisvergabe.
Die öffentliche Preisverleihung findet statt am 03. März um 15 Uhr im „Offenen Wohnzimmer“ in der Waldenserstraße.
Jede und jeder kann Preisträger*innen aus Moabit vorschlagen. Dafür eine kurze Begründung per Mail an b-laden@lehrter-strasse-berlin.net oder unter: 030/3975238
Einsendeschluss ist der 31. Januar 2024.

Mehr über Klara Franke und den Klara-Franke Preis finden Sie hier.